Besuch der Delegation aus Missenye / 22.6. bis 17.7. 2017 (ab 2.7.)

Sonntag, 2.7.: KREISKIRCHENTAG "himmelwärts2017"

Der Kreiskirchentag begann für die Mitarbeitenden in der Partnerschaftsarbeit mit dem Aufbau und der Einrichtung von zwei Pavillons, die ab 10 Uhr von den Sicherheitsbeauftragten der Feuerwehr kontrolliert wurden.

Stand der Partnerschaft

Der Stand der Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Missenye

Um 11:00 Uhr startete der Festgottesdienst. Bischof Dr. Abednego Keshomshahara predigte, die beiden Superintendenten der Partnerkirchenkreise Toba Hasundutan/Indonesien und Missenye/Tansania, Donda Simunyantak und Mathias Bubelwa, wirkten beim Fürbittengebet mit.

Predigt: Dr. Abednego Keshomshahara

Bischof Dr. Abednego Keshomshahara predigt. Rechts (v.r.n.l.): Superintendent Klaus Majoress (Lüdenscheid-Plettenberg), Superintendentin Donda Simunyantak, (Toba-Hasundutan/Indonesien), Superintendent Mathias Bubelwa (Missenye-NWD/Tansania)

Leider gab es nicht genügend Sitzplätze für alle Gottesdienstbesucher.

Stehplätze im Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst begann das bunte Treiben auf dem Rathausplatz und dem Sternplatz. Am Stand der Partnerschaft mit Tansania wurden handwerkliche Dinge wie Taschen und Schmuck sowie Stoffe verkauft, die die Frauen in Missenye selbst hergestellt bzw. eingekauft hatten.

Verkauf

Helena Lwezaura beim Verkauf

Mitarbeitende boten kostenlos Kaffee und Tee aus Tansania an, ebenso konnte man Erdnüsse probieren, roh oder frisch gebacken. Auch diese Dinge waren von der Delegation mitgebracht worden. Wer lieber einen Keks zu Tee oder Kaffee oder Tee essen wollte, war auch dazu herzlich eingeladen. Dabei kam man ins Gespräch über die verschiedensten Themen welche die Partnerschaft betreffen.

Einladung am Stand

Gespräche am Stehtisch

Die Gäste aus Tansania wirkten am Stand mit oder konnten einen Rundgang machen, um alles zu erkunden. Sie freuten sich  besonders über das Wiedersehen mit Pastor Johannes Paehl, der mit seiner Familie mehr als 10 Jahre in der Nordwestdiözese lebte und arbeitete und der ihre Muttersprache, Luhaya, perfekt beherrscht.

mit Johannes Paehl zum Essen gehen

Mit Pastor Johannes Paehl beim Mittagessen

Eigene Thesen an die Kirchentür heften

Die Möglichkeit, eigene Thesen an die Kirchentür zu heften, wurde genutzt

Dank an Jutta Tripp, die Organisatorin des Kreiskirchentages

Am Ende des Kreiskirchentages gab es herzliche Dankesworte und Gratulationen an Jutta Tripp, die Hauptorganisatorin des Tages

Montag, 3.7.: In Attendorn war an diesem Wochenende das traditionelle Schützenfest. So besuchten die Gastgeber mit den Tansaniern das Vogelschießen sowie das Festbankett am Vormittag.
Um 14:00 Uhr wurde der Martin-Luther-Kindergarten besichtigt.

Dienstag, 4.7.: Um 10:00 Uhr begann die Dreiecksbegegnung in Haus Nordhelle, die bis Donnerstag dauerte. Die Delegationen aus Tansania und Indonesien sowie Mitarbeitende in beiden Partnerschaftsgruppen trafen sich dort, um über die Zukunft der partnerschaftlichen Beziehungen nachzudenken: "Wie sieht die Partnerschaft in  fünf Jahren aus?" Jede Gruppe für sich durfte zunächst die "Traum"-Zukunft erdenken.

die Tansanische Gruppe beim "träumen"

Die tansanische Gruppe beim "träumen"

Später ging man dann der Frage nach: "Was müssen wir tun, damit unsere Träume in Erfüllung gehen? Womit fangen wir an?" Immer wieder traf man sich zu gegenseitiger Information und Austausch über die vielen Gedanken und Themen, die sich ergaben.

Gegenseitige Information

infomationsaustausch

Gegenseitiger Informationsaustausch

An jedem Tag nahm man sich Zeit für das Bibelteilen, um gemeinsam Gottes Wort zu lesen und darüber nachzudenken. Folgende Bibelabschnitte standen dabei im Mittelpunkt: Apg. 2, 37 - 47; Apg. 17, 16 - 23 + 30 - 34; Joh. 21, 1 - 4.

Superintendent Klaus Majoress besuchte die Tagung mit seiner Frau Sigrid Hülle-Majoress. Diese Gelegenheit nutzte Superintendent Mathias Bubelwa, das Geschenk des Kirchenkreises Missenye an den Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg zu überreichen: Ein Fisch als Zeichen der Christen mit dem Logo der Partnerschaft und mit einer Lutherrose als Hinweis auf das Jubiläumsjahr 2017 "500 Jahre Reformation".

Geschenk aus Missenye

Das Geschenk 

Mittwoch, 5.7.: Zwischen der Minziro Secondary School und dem Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG) Plettenberg könnte eine Schulpartnerschaft entstehen. An diesem Mittwoch stand im ASG die übliche Schulandacht auf dem Monatsplan. Einige Gäste aus Missenye und Bukoba waren zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Schulandacht eingeladen. Sie beginnt normalerweise um 7:40 Uhr.  Das bedeutete für Bischof Keshomshahara, seine Frau Melisa, Superintendent Bubelwa und Schulleiter Audax Joseph frühes Aufstehen und Abreisen in Valbert. Michael Wach, der die Gäste transportierte, musste sogar noch eher aus den Federn, denn er fuhr dafür zuerst aus Plettenberg Richtung Valbert. In der Aula des Gymnasiums warteten bereits viele Schülerinnen und Schüler auf die Gäste. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin, Frau Elisabeth Minner, begannen alle mit einem Lied, das Pastor Uwe Brühl mit der Gitarre begleitete.

Uwe Brühl und Elisabeth Minner in der Aula

Beginn der Morgenandacht in der Aula

Danach hielt Bischof Dr. Abednego Keshomshahara die Morgenandacht.

Bischof bei Morgenandacht

Bischof Keshomshahara

Schulleiter Audax Joseph hatte anschließend die Gelegenheit die Minziro Secondary School mit Bildern und Video vorzustellen.

Audax Joseph Powerpoint

Schulleiter Audax Joseph informiert

Er hatte auch Geschenke für das Gymnasium mitgebracht, die er gerne überrreichte. Zum Abschluss der - ausnahmsweise eine Schulstunde dauernde - Andachtszeit sang der Unterstufenchor mit Unterstützung der Schülerinnen und Schüler des 'Profilband Vokal'.

Chor

Musikalischer Beitrag

In der zweiten Schulstunde konnten die Gäste an verschiedenen Unterrichtsstunden (z.B. Englisch, Religion) teilnehmen, es gab sogar selbstgebackenen Kuchen für alle.

Im Unterricht

Im Unterricht

Im Unterricht

Frau Minner informierte über das Gymnasium und empfing ihren Kollegen Herrn Joseph (und die anderen Besucherinnen und Besucher) aus Missenye in ihrem Büro.

Die beiden Schulleiter

Elisabeth Minner und Audax Joseph

Nach dem Mittagessen in der Mensa wurde noch ein Erinnerungsfoto vor dem Albert-Schweitzer-Gynasium gemacht. Dabei erhielt Audax Joseph einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro für die Minziro Secondary School. Das Geld wurde von den Schülerinnen und Schülern der Tansania-AG durch Verkauf von Kuchen und Gebasteltem beim 'Tag der offenen Tür' und an  Elternsprechtagen verdient. Alle Achtung!

Abschiedsfoto mit Scheck

Erinnerungsfoto mit Geschenken

-----

Nach der Rückkehr nach Haus Nordhelle unternahmen alle Tagungsteilnehmer eine Wanderung entlang den Achtsamkeitsweg. An einigen Stellen wurde eine Pause gemacht und Denkanstöße zum Umgang mit sich selbst und mit der Natur vorgelesen.

Pause

Aufbruch nach der Kaffee/Tee-Pause

Auf dem Achtsamkeitsweg unterwegs

Unterwegs auf dem Achtsamkeitsweg

Donnerstag, 6.7.: Am Vormittag trafen sich alle zum Bibelteilen und danach zu letzten Verabredungen über die nächsten Schritte in der jeweiligen Partnerschaftsarbeit.

Abschiedsfoto Nordhelle

Ein besonders 'herzliches' Abschiedsfoto von der Tagung in Haus Nordhelle

Nach dem Mittagessen endete die Tagung in Haus Nordhelle und die Delegationen reisten zu ihren neuen Gastfamilien.

In Grevenbrück / Lennestadt-Kirchundem stand die Teilnahme am Konfirmandenunterricht auf dem Programm. Abends gab es ein gemeinsames Abendessen mit der Jugendgruppe. 

Freitag, 7.7.: Um 9:30 Uhr besuchte die Delegation der Realschule. Nachmittags besichtigten sie um 15:30 Uhr die Grube Sachtleben.

Samstag, 8.7.: Um 9:00 Uhr ging es los Richtung Siegen. Dort bestand die Möglichkeit zur Besichtigung der Universität und zur Teilnahme an einem internationalen Seminar.

Hier geht es weiter ...